Die Biathlonsaison von Vanessa Voigt

Aktualisiert: März 15

Während im Biathlon-Weltcup weiterhin um wertvolle Punkte im Kampf um den Gesamtweltcup gesammelt werden, neigt sich der zweitklassige IBU-Cup dem Ende zu.

Vanessa Voigt gewinnt die Biathlon Gesamtwertung im IBU Cup
Die Beste Frau des IBU-Cups 2020/21: Vanessa Voigt

Bei den Damen steht zwei Rennen vor Saisonschluss bereits fest, wer die Kristallkugel gewinnt. Die Beste Frau in der Saison 2020/21 ist die deutsche Zollbeamtin Vanessa Voigt.

Gucken wir uns Vanessas Winter einmal genauer an.

Nach einer Schulteroperation im vergangenen Sommer kommt der verschobene Saisonstart gelegen. Die Schmalkaldenerin nutzt die zusätzliche Zeit, bringt sich in Form und ist im Januar konkurrenzfähig.

Beim Auftakt am Arber belegt Voigt in den Sprintrennen Rang 18 und 44. Letzteres bleibt ihre schlechteste Platzierung der laufenden IBU-Cup-Saison. Im verkürzten Einzel gelingt der 23-jährigen ihr erster Top-10 Platz des Winters.

Die nächste Station der zweiten Liga im Biathlon sind die Europameisterschaften in Polen. Aufgrund zweier Schießfehler landet Voigt im Einzel auf Rang 28. Mit fehlerfreiem Schießen erreicht sie im Sprint Platz 16. Am nächsten Tag verbessert Voigt ihre Ausgangslage aus dem Zeitrennen mit 19 Treffern auf Rang sieben im Verfolgungsrennen. Ohne Medaille fährt die Schmalkaldenerin jedoch nicht nach Hause. In der Mixed-Staffel gewinnt sie mit dem Team - bestehend aus Marion Deigentesch, Dominik Schmuck und Philipp Nawrath - Silber.

Im Februar geht es nach Brezno-Osrblie in die Slowakei. Dort finden zu Freuden der Zollbeamtin in diesem Jahr, ähnlich wie am Arber, zwei Wettkampfwochen statt.

Schon im Winter zuvor belegt sie hier einstellige Platzierungen. Doch was ihr in dieser Saison an diesem Ort gelingt, hat wohl kaum jemand für möglich gehalten. Voigt startet eine Siegesserie. Sowohl im Sprint und dem darauffolgenden Verfolger, als auch im verkürzten Einzel steht die Frau vom WSV Rotterode ganz oben auf dem Podest. Grund dafür ist vor allem ihre starke Schießleistung. Im zweiten Sprint aus Brezno landet sie mit einem Fehler auf Rang fünf. Das Verfolgungsrennen über 10 km beendet sie aufgrund von vier Schießfehlern auf Platz 19. Mit einem komfortablem Vorsprung in der Gesamtwertung des IBU-Cups reist Voigt mit Blick auf das Finale in Obertilliach aus der Slowakei ab.


Die zwei Wochen Pause bis Obertilliach verbringt sie jedoch nicht nur zu Hause. Ihr Weltcup-Debüt im tschechischen Nove Mesto steht an! Hier startet die 23-jährige mit der absoluten Weltspitze zum ersten Mal im Sprintrennen. Durch einen Fehler am Schießstand und einer engen Schlussrunde erreicht sie im Ziel Rang 64. Damit verpasst sie die Verfolgung um nur drei Sekunden.


Zurück im IBU-Cup beginnt die letzte Station in Obertilliach mit dem verkürzten Einzel. Unter allen Starterinnen setzt die Frau vom WSV Rotterode als einzige 20 Treffer und fährt dadurch ihren vierten Sieg der laufenden Saison ein. Neben der Disziplinenwertung des Verfolgers, die sie sich mit Teamkollegin Anna Weidel teilt, entscheidet sie an diesem Tag die auch Einzelwertung für sich.

Und genau jetzt ist klar: Vanessa Voigt ist die IBU-Cup-Gesamtwertung der Saison 2020/21 nicht mehr zu nehmen. Die direkte Konkurrentin aus Frankreich Lou Jeanmonnot reist nicht in Obertilliach an, da sie im Weltcup zum Einsatz kommt und die restlichen Athletinnen haben einen zu großen Rückstand auf die führende Deutsche.

Vanessa Voigt gewinnt die Gesamtwertung des Biathlon IBU-Cup.
Siegerin IBU-Cup Gesamtwertung: Vanessa Voigt

In den beiden letzten Sprintrennen des IBU-Cups platziert sich Voigt jeweils mit einem Schießfehler auf Rang 13 und 24.

Schließlich gewinnt die Frau vom WSV Rotterode die Gesamtwertung deutlich mit einem Vorsprung von 111 Punkten vor den zwei Norwegerinnen Karoline Erlangen und Emilie Aagheim Kalkenberg.

Dazu sichert Vanessa Voigt sich auch noch ein persönliches Startrecht für den ersten Weltcuport der Saison 2021/22, sodass das deutsche Damenteam dort mit sieben statt sechs Athletinnen antreten darf.

Für die saisonabschließenden Staffelrennen des IBU-Cups in Form der Mixed- und Single-Mixed ist sie nicht nominiert, denn sie reist in den kommenden Tagen nach Schweden, wo das Biathlon-Weltcupfinale in Östersund stattfindet. Neben dem sicheren Start im Sprint, hat Vanessa Voigt hier die Möglichkeit sich für die anstehende Verfolgung und - sollte sie zu den fünf besten Athletinnen der ersten beiden Einzelrennen gehören - den Massenstart zu qualifizieren.

Auffallen wird sie dort mit Sicherheit, da sie als erste Biathletin das grüne Leibchen für die Siegerin der IBU-Cup-Gesamtwertung tragen wird (auch beim 1. Weltcuport der Folgesaison).

Weitere Informationen rund um den Biathlon findest du auf unserem Instagramkanal @extrarunde und natürlich in der aktuellen Podcastfolge!