Der Einzel

Aktualisiert: Feb 3

Der Einzel ist die älteste Disziplin der 4 Einzeldisziplinen im Biathlon.

Die Athleten starten im 30 Sekundentakt nacheinander. Bei den Damen beläuft sich die Distanz auf 15 km, die Herren laufen 20 km. Es wird 2 Mal liegend und 2 Mal stehend geschossen. Dies geschieht im Wechsel, erst liegend dann stehend, liegend, stehend. Geschossen wird jeweils nach den ersten 4 Runden.

Wer gewinnt den Einzel? Wie oft wird geschossen? Was passiert bei Fehlern? Wie viele Kilometer werden gelaufen?
Rennformat: der Einzel

Kommt es zu einem Fehltreffer so wird dem Athleten/ der Athletin eine Strafminute angehängt. Nachladepatronen wie in den Staffelrennen oder die Strafrunde im Sprint, Verfolger oder Massenstart gibt es in dem Format nicht.


Diese Disziplin ist bei langsameren Athleten und zugleich guten Schützen sehr beliebt.

Sieger ist, wer am Ende die schnellste Zeit dargeboten hat.




Übrigens:

Bei der Biathlon Weltmeisterschaft 2020 in Antholz war das Einzelrennen der Damen aus deutscher Sicht ein nervenaufreibendes Spektakel. Vanessa Hinz gelang es die Bestzeit im Feld aufzustellen und lag auf Goldkurs. Nur der lokalmatadorin Dorothea Wierer gelang es Hinz mit einem Vorsprung von 2,2 sek. auf Rang zwei zu verschieben. Den dritten Platz belegte Marte Olsbu Roeiseland aus Norwegen mit 15,8 sek. Rückstand auf die Italienerin.


Bei den Herren setzte sich einmal mehr, der große Martin Fourcade durch. Mit einer Stafminute brachte er früh im Rennen eine stabile Zeit ins Ziel. Nur einer konnte ihm gefährlich werden. Die rede ist vom Norweger Johannes Thingnes Boe. Doch beim letzten Schießen erlaubte er sich einen Fehler zu viel. Der zweifache Gesamtweltcupsieger kam mit 57,0 sek. Rückstand ins Ziel. Gold für Fourcade, Silber für Boe. Für eine große Überraschung auf dem Podest sorgte der Österreicher Dominik Landertinger. Mit einer Strafminute aus seinem letzten Anschlag steht seine Rennzeit am Ende auf Platz 3.